17.03.2018

Kurz vor dem großen Krieg?

Russland und USA in Syrien
Auf diversen russischen Foren / Portalen der politischen bzw. Militärthematik kursieren seit Wochen hartnäckige aber unbestimmte Gerüchte und Mutmaßungen über eine baldige Zuspitzung der Situation in bzw. um Syrien, die u.U. eine tragische Auswirkung auf die ganze Welt haben könnte. 

In den letzten Tagen und Stunden werden solche Mutmaßungen aber immer konkreter.

Hier kommen die Infos zusammengefasst:

18.03.2018, 15:48 (MZ)
Die griechische Online-Ausgabe dimpenews bestätigt frühere Informationen:

"
Der russische Stabschef wurde offiziell von den Vereinigten Staaten  darüber informiert, dass Pentagon in den nächsten 48 Stunden eine Militäroperation in Damaskus starten würde. Moskau
informierte Teheran darüber."

Darüber hinaus berichtet dimpenews, dass das syrische Militär in Damaskus mit der Evakuierung von einigen wichtigen Einrichtungen begonnen habe.
In der Zwischenzeit hätte der Iran, auf Antrag des russischen Militärs, während der Nacht offenbar um seine Küstenbatterie in Richtung des Persischen Golfes vorgerückt.


18.03.2018, 15:37 (MZ)
Wie regionale US-Medien berichten, wurden Lkw-Fahrer und Besitzer privater Fahrzeuge in North Carolina und Louisiana per Radio benachrichtigt, dass sie „keine Angst“ haben müssen und „nicht das Militär stören“ sollten.
Diese Meldung hängt mit gewissen "Übungen" zusammen, die am 17. und 18. März stattfinden. Dabei werden sehr viele Militärfahrzeuge auf der Strecke von 200 Meilen per Autobahnen verlagert.
Louisiana und North Carolina sind die Staaten an der Ostküste der USA. Die Militärtechnik bewegt sich zu den Häfen, wo sie auf Landungsschiffe geladen wird. Offiziell handelt es sich um "eine der größten Militärübungen seit Jahrzehnten.“

 
18.03.2018, 11:00 (MZ)
UNO-Mitarbeiter haben Damaskus umgehend zu verlassen.

18.03.2018, 10:40 (MZ)
Mehrere Netz-Berichte bestätigen die Information, dass die US-amerikanischen Stealth-Bomber B2 von der Whiteman Air Force Base gestartet sind.

Northrop B-2 Spirit ist ein amerikanischer schwerer strategischer Tarnkappenbomber, entwickelt von Northrop Grumman für den Durchbruch der verstärkten Luftabwehrsysteme und den Transport von konventionellen oder nuklearen Waffen.
Ternkappenbomber

18.03.2018, 07:30 (MZ)
Zusammensetzung der US-Marine-Gruppierung in der Region laut Angaben aus internationalen Sozialnetzen

Zusammensetzung der US Marine
Zum Vergrößern bitte anklicken

18.03.2018, 02:40 (MZ)
In den letzten Stunden wird in russischen Fachforen und
sozialen Netzen über die folgende Twitter-Meldung diskutiert:
Der russische Stabschef wurde offiziell von den Vereinigten Staaten  darüber informiert, dass Pentagon in den nächsten 48 Stunden eine Militäroperation in Damaskus starten würde. Moskau informierte Teheran darüber.
Im Moment konnte jedoch keine offizielle Quelle gefunden werden, die diese Information bestätigt. Dennoch deutet die Konzentration der Kräfte und Ressourcen in der Region darauf hin, dass diese Infos durchaus korrekt sein könnten.

18.03.2018, 00:40 (MZ)

Die griechische Seite ellinotourkika.eu präzisiert Infos über den bereits erwähnten Vorfall auf der russischen Luftwaffenbase Hmeimim: Nach griechischen Angaben gab es 2 Abfeuerungen von russischen Flugabwehrraketen.
Diese Online-Ausgabe liefert ebenfalls (angeblich die aktuellsten) Satellitenbilder der amerikanischen Flugzeugträgerkampfgruppe angeführt von USS Theodore Roosevelt (CVN-71) im Roten Meer.

Von der russischen Seite, so die Griechen, wären folgende Schiffe im Einsatz:  Fregatte "Admiral Essen", Fregatte "Admiral Grigorowitsch", Patrouillenschiff "Pytlivyj" (wörtlich "Wißbegierig"),  Ladungsschiff "Orsk". Weitere russische Schiffe wären den griechischen Quellen nicht namentlich bekannt. Die russische Gruppe soll jedoch aus mindestens 8-10 Schiffen sowie mindestens 6 U-Booten (2 davon: U-Boot-Projekt 971 "Schtschuka-B") bestehen.
Ob die U-Boote nukleare oder konventionelle Sprengköpfe tragen, ist den Griechen nicht bekannt. Nichtsdestoweniger fordern die griechischen Insider ihre Regierung auf, die NATO-Schiffe von den griechischen Häfen während der Zuspitzung der Situation fernzuhalten, sowie den  NATO-Flugzeugen zu verbieten, griechische Flughäfen und Flugplätze zu nutzen.


17.03.2018, 22:40 (MZ)
Russische und amerikanische Militärblogger diskutieren über die Zusammensetzung der US-Marine-Gruppierung im Mittelmeer: einige (3 bis 4) Schiffe dort sollen spezielle Ladungsschiffe sein. Die Anwesenheit solcher Schiffe vor der syrischen Küste verursacht bei den Amerikanern Besorgnis, dass die US-Armee eine Truppenlandung in Syrien planen könnte.

17.03.2018, 21:40 (Moskauer Zeit, MZ)

Wie halturnerradioshow berichtet, empfangen US-Amateurfunker auf der Frequenz 8992.0 das Codesignal "Emergency Action Message", das vom Pentagon an militärische Einrichtungen auf der ganzen Welt geschickt wird. Niemand weiß, was das in Friedenszeiten bedeutet.

17.03.2018, nachmittags
Nach unbestätigten Infos aus sozialen Netzen wurden im Bereich des russischen Luftwaffenstützpunkts Hmeimim in der Provinz von Latakia mehrere Abfeuerungen von Luftabwehrraketen beobachtet. In der gleichen Gegend wurden anschließend Explosionen gehört. Das könnte den Abschuss eines unbekannten Objekts mit den russischen Raketen bedeuten.
Wahrscheinlich wurde dabei eine Aufklärungsdrohne zerstört.

(Weitere Infos zum Thema werden ggf. in den neuen Postings veröffentlicht)
Kurz vor dem großen Krieg? Rating: 4.5 Diposkan Oleh: Rus Funker

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Der Westen hat die Lunte gelegt, er ist geradezu gierig nach Krieg. Gott steh uns bei!

Nephilim hat gesagt…

Ich hoffe, daß es bald losgeht. Der Westen braucht ein reinigendes Feuer, um den ganzen Dreck loszuwerden und sich zu erneuern.

Gascho Gaschinski hat gesagt…

West gegen Lybien, Yugoslawien OK, gegen Russland haben sie die hose voll, daswegen klafen sie ganze zeit.

© Copyright

Blog Russischer Funker, www.rusfunker.com, 2017-2018. Unautorisierte Nutzung von Inhalten oder Teilen der Inhalte aus diesem Webblog ist ohne eine schriftliche Zustimmung des Autors nicht gestattet. Auszüge können hingegen genutzt werden, jedoch nur mit einer eindeutigen Nennung der Quelle. Diese muss folgendermaßen stattfinden: Nennung des Autors, der Website inklusive einem Link zum Original-Artikel.