21 Oktober 2021

Zwang und Freiwilligkeit


Erzwungene Freiwilligkeit
Heute erleben wir eine apokalyptische "Stunde der Versuchung" zumindest im Testmodus (das hat es in der Geschichte schon gegeben) und vielleicht sogar in der finalen Version.

„Von dem Tage aber und der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater.“ (Markus 13:32)

Gleichzeitig denkt wahrscheinlich jeder vernünftige Mensch darüber nach, wie er sein Handeln fehlerfrei gestalten und nicht im Lager Satans landen kann. Zumal gibt es in der Realität schwer zu erklärende Ereignisse, die viele Fragen aufwerfen. Die zentralen Fragen: Warum werden immer wieder neue Zwangsmittel so beharrlich erfunden? Und warum werden diese Zwangsmittel mit nicht weniger Beharrlichkeit als freiwillige Entscheidungen der Bürger getarnt? Man kann natürlich sagen, dass dies gewöhnliche amtliche Machenschaften seien. Es ist jedoch offensichtlich, dass die Sache in geistiger Hinsicht viel ernster ist.

Es sieht nämlich so aus, dass die heutige Situation vielleicht die letzte Chance des Teufels ist, möglichst viele Menschen auf seine Seite zu ziehen. Dies kann er jedoch nur auf freiwilliger Basis tun. Diese Bedingung folgt beispielsweise aus dem folgenden Vers des Neuen Testaments: „und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, so du niederfällst und mich anbetest“ (Matthäus 4:9). 4 8-9 Das heißt, es ist für den Teufel grundsätzlich wichtig, dass das „Geschäft“ mit ihm freiwillig ist.

Der Text der Offenbarung enthält ebenfalls Hinweise darauf, dass es dem Teufel darauf ankommt, Abmachungen mit den Menschen auf freiwilliger Basis zu treffen: „und verführt, die auf Erden wohnen, um der Zeichen willen, die ihm gegeben sind zu tun vor dem Tier“. (Offenbarung 13:14) Die Verführung ist eine (irreführende) Motivation, um eine Person freiwillig zu einer bestimmten Handlung zu bewegen.

Ein Geschäft mit dem Teufel ist gleichzeitig die Abwendung vom Gott. Aber woran erkennt man eine freiwillige Gottesabwendung? In der Offenbarung Johannes werden zwei Merkmale diesen Zustandes genannt: „jemand das Tier anbetet und sein Bild und nimmt sein Malzeichen an seine Stirn oder an seine Hand“. (Offenbarung 14:9) Eines der beiden Merkmale – ein Malzeichen – ist materieller Natur. Das andere Merkmal, die Teufelsanbetung, ist geistig.

Es gibt also zwei Merkmale, die Menschen sich freiwillig aneignen, und welche sie zu Satan führen: Materielles Malzeichen und geistlicher Zustand der Anbetung des Teufels, oder, mit anderen Worten, der Zustand der Gottesabwendung.

Materielle Malzeichen (Zertifikate, Codes usw.) finden unschwer einen Platz im menschlichen Leben. Dies ist ein rein technische Angelegenheit. Schwieriger erscheint es, einen Menschen in den geistigen Zustand der freiwilligen Gottesabwendung (= Anbetung des Teufels) zu versetzen. Aber auch dieses Ziel ist für den Teufel durchaus erreichbar, der dafür Sünden benutzt, einschließlich der Todsünde der Verzagtheit. Es reicht aus, einen intensiven Fluss alarmierender oder sogar schockierender Informationen zu einem sensiblen Thema zu organisieren, beispielsweise über eine gefährliche Krankheit. Offensichtlich sind es gerade die Themen rund um Krankheit und Tod, die es ermöglichen, sehr schnell das gewünschte Ziel zu erreichen. Die Hauptrolle wird hier den etablierten Massenmedien zugewiesen, obwohl auch einige „Dissidenten“ zur satanischen Gesamtsache beitragen, indem sie das Gefühl der Verzagtheit verstärken. Darüber hinaus leisten auch viele „geistige Hirten“ dem Teufel eine unschätzbare Hilfe in Sachen Panik, Irreführung und Verzweiflungsförderung, sobald sie beginnen, über die menschliche Gesundheit als eine Art Geschenk Gottes zu sprechen und damit ihre völlige Ablehnung des göttlichen Plans offenbaren. божественного замысла. Infolgedessen wird die Medizin für viele Menschen zu einem neuen Retter und Erlöser neben Gott, für einige ersetzt die Medizin den Gott sogar komplett. Das heißt, ein solcher Mechanismus des freiwilligen Verzichts auf Gott funktioniert ziemlich effektiv. Doch die Gottesabwendung bedeutet zwangsläufig die Anbetung des Teufels.

Aber das ist noch nicht alles. Den erreichten Erfolg muss der Teufel nun untermauern. Die Gottesabwendung geschieht auf dem oben beschriebenen Weg für viele fast automatisch, sie bemerken nicht einmal die erfolgte Unterschiebung. Die „Rekrutierung“ widerstandsfähigerer Menschen erfordert jedoch zusätzliche Instrumente. Und hier kommen Malzeichen dem Satan zu Hilfe (handschriftliche Unterschriften, ausgehändigte Dokumente, Codes usw.), die später die Rolle der Indizien der Abkehr vom Gott spielen werden.

In der Regel sind Menschen vorsichtig, wenn es darum geht, eine Unterschrift zu setzen, daher erfolgt die Zuweisung des Malzeichens auf eine nicht offensichtliche Art und Weise, zum Beispiel durch die Unterzeichnung einer „informierten Einwilligung“. Die Bezeichnung dieses Dokuments spricht für sich. Doch der Teufel steckt bekanntlich im Detail. Im Text einer solchen „Einwilligung“ gibt es Stellen, die ein weites Feld für die freie Interpretation eröffnen, zum Beispiel bestätigt der Unterzeichner, dass er vom Arzt über Sinn und Zweck der Impfung aufgeklärt wurde und alle diesbezüglichen Fragen geklärt hat. Ob sich der Mensch zur Stunde X genau erinnern kann, welche Bedeutung und welche Ziele der Impfung ihm der Arzt mitgeteilt hat? Wird er sich sicher sein, dass er alle (!) ihn interessierenden Fragen damals erklärt hat?

Die Diener des Teufels balancieren ständig am Rande des Erlaubten, daher sind offizielle Erlasse so formuliert, dass sie einerseits dazu anregen, Malzeichen zu bekommen (natürlich ohne sie als solche zu bezeichnen), andererseits können sie keinen unmittelbaren Zwang enthalten, der alle teuflischen Unternehmungen zunichte machen würde. Deshalb bieten solche Dokumente immer eine Alternative, die aber nur schwer bis unmöglich realisierbar ist. Und im Informationsraum wiederholt sich ständig das gleiche Szenario: Der größte Chef zeigt sich über die Willkür der kleineren Chefs empört und auf Freiwilligkeit beharrt, während die kleineren Chefs behaupten, sie würden gerne keinen Druck ausüben, aber genau das will der größte Chef. So wird das Prinzip der erzwungenen Freiwilligkeit, das nichts anderes als das Instrument des Teufels ist.

Gibt es eine Lösung für das beschriebene Problem? Bevor man diese Frage beantwortet, sollten man klarstellen, wer von diesem Problem überhaupt betroffen ist. Menschen mit materialistischen Ansichten haben mit diesem Thema offensichtlich nichts zu tun. Diejenigen, die Antworten auf ihre Fragen bei den Gurus und Hirten ihrer Wahl suchen, wird auch in diesem Fall wohl keine Ausnahme machen. Für alle anderen (falls es welche gibt) liegt die Lösung an der Oberfläche: Es reicht aus, zumindest die Zitate, auf deren Grundlage dieser Artikel geschrieben wurde, sorgfältig zu lesen und ein wenig nachzudenken.

Weiter »

19 Oktober 2021

Schwefel über Europa

3

Schwefel über ganz Europa
Derzeit breitet sich eine riesige und hochkonzentrierte Wolke aus giftigem Schwefeldioxid (SO2) über ganz Europa aus.

Das angehängte Video stellt die Dynamik dieser Entwicklung vom Morgen des 19. Oktober 2021 bis zum Mittag des 22. Oktober 2021 dar. Informationsquelle: der meteorologische Dienst windy.com, der wiederum Daten des European Atmospheric Monitoring Service Copernicus nutzt.

Schwefeldioxid hat eine hohe Toxizität. Beim Einatmen der SD-Dämpfe reagiert der Körper mit Nebenwirkungen wie Husten, Heiserkeit und Halsschmerzen. Trifft das konzentrierte Schwefeldioxid auf die Schleimhäute, sind Erstickungs- und Schluckbeschwerden möglich, es kann auch Sprachstörungen, unkontrollierbares Erbrechen und sogar Lungenödeme auftreten. Schwefeldioxid hat eine destruktive Wirkung auf Vitamin B1 und zerstört Vitamin B12 im Körper vollständig.


Weiter »

16 Oktober 2021

Die Pforten der Hölle

0

In den letzten Jahren hat sich die Menschheit mit überraschten Augen zahlreiche vom Vatikan organisierte Aufführungen zu antiken Themen ansehen müssen. 

Die bis vor kurzem letzte derartige Performance ist die Moloch-Skulptur im Kolosseum:

Moloch-Skulptur Koliseum

Dabei ist so gut wie keinem aufgefallen, dass die Eröffnung dieser Performance seltsamerweise mit dem Beginn der traurigen Ereignisse in der Stadt Wuhan in China zusammenfiel, denn von diesen Ereignissen erfuhr die breite Öffentlichkeit erst wenige Wochen später.

Der 15. Oktober 2021 ist nun zum weiteren zeichensetzenden Tag geworden, da äußerst strenge Quarantänebeschränkungen in einer Reihe von Ländern, insbesondere in Italien, ab diesem Tag für Personen gelten, die die Behandlung gegen COVID-19 verweigern. Die Maßnahmen sind so hart, dass die Italiener sie mit dem Öffnen der Pforten der Hölle vergleichen.

Und so musste es auch passieren, dass ausgerechnet an diesem Tag schon wieder eine merkwürdige Aufführung im Palazzo del Quirinale eröffnet wurde.

Palast auf dem Quirinal-Hügel in Rom

Der Palazzo del Quirinale ist ein Palast auf dem Quirinal-Hügel in Rom. Früher lebten dort Päpste und Könige, heute ist er die offizielle Residenz des italienischen Präsidenten. Doch sehr oft werden dort auch Ausstellungen organisiert. Eine davon ist eben am 15. Oktober 2021 eröffnet worden. Die Ausstellung heißt INFERNO, und ihre Veranstalter schreiben dazu:

Inferno-Ausstellung
Eine effektvolle, ambitionierte und spektakuläre Ausstellung, die den Besucher dank der Ausdruckskraft der Bilder und der Tiefe der Ideen in unerwartete Welten entführen kann. Dies ist die erste große Ausstellung zum Thema Hölle. Sie erzählt über die Präsenz infernalischer Motive in der Ikonographie und Reflexionen über den Begriff der Hölle vom Mittelalter bis hin zur Gegenwart.


Die Reise in die Hölle wird uns immer tiefer in verschiedene Transliterationen der Erfahrung der Hölle auf Erden führen: Wahnsinn, Entfremdung, Krieg, Völkermord. Nachdem der Höhepunkt des Bösen überschritten wird, endet die Ausstellung mit einer Reproduktion des von Dante in der letzten Strophe des Liedes niedergelegten Erlösungsgedankens: Und dann gingen wir hinaus, um die Sterne wieder zu sehen.

Die Ausstellungsroute umfasst über 200 Kunstwerke als Leihgaben aus über 80 bedeutenden Museen, öffentlichen und renommierten Privatsammlungen. Insbesondere dank einer herausragenden Leihgabe aus der Vatikanischen Apostolischen Bibliothek kann man in den ersten Wochen der Ausstellung das vielleicht berühmteste Meisterwerk dieser Ikonographie bewundern - Sandro Botticellis "Abgrund der Hölle".



Derartige Ausstellung, die zum heutigen durchaus verhängnisvollen Zeitpunkt stattfindet, ist schon seltsam. Besonders bezeichnend ist aber der Höhepunkt des Ausstellungsprogramms, Das ist das unvollendete Meisterwerk von Auguste Rodin, an dem er 37 Jahre lang gearbeitet hat. Die Skulptur heißt "Die Pforten der Hölle", die zu diesem Anlass extra aus Paris befördert wurde:

Die Pforten der Hölle

Die Symbolik des Ereignisses liegt zweifelsohne auf der Hand, aber seine Bedeutung können wir im Moment nur in groben Zügen erahnen.

Auf jeden Fall könnte man vermuten, dass der 15. Oktober ein wichtiger Tag für die Etablierung der Hölle auf Erden ist. Es ist auch davon auszugehen, dass die Termine 15.10.21 - 09.01.22 (also die Öffnungszeiten der Ausstellung) dabei eine Schlüsselrolle spielen werden. Es ist sogar möglich, dass sich ab dem 15. Oktober die Pforten der Hölle bereits ein wenig öffneten, sodass die Menschen die Möglichkeit bekamen, immer tiefer dorthin zu schauen, wonach am 9. Januar 2022 die Pforten weit aufgehen. Wenn es so ist, wird die Welt in den nächsten Monaten mit vielen schrecklichen Überraschungen konfrontiert.


Weiter »

15 Oktober 2021

Geplantes Chaos?

2

Impfen um jeden Preis
Noch vor ein paar Monaten also im Sommer 2021 waren die Nachrichten über den Verlauf des Kampfes gegen das Coronavirus meist episodisch:

Irgendwo passierte etwas und alle begannen darüber zu sprechen. Heute gibt es so viele Covid-Nachrichten, dass es einem schwer fällt, sie alle im Auge zu behalten. Doch das muss man schaffen, denn es ist beinahe die einzige Möglichkeit, um zu verstehen, was morgen passieren wird.

Also fahren wir gleich fort:

plantservices.com: Boeing Co. befasst sich gerade mit einem neuen Defekt an seinem 787 Dreamliner, dem jüngsten in einer ganzen Reihe von Produktionsunterbrechungen, die die Flugzeuglieferungen bis jetzt verzögerten und sogar verstärkte Aufmerksamkeit der US-Regierung erregten.

Vor einigen Tagen kam die Nachricht, dass Boeing alle Mitarbeiter impfen möchte, woraus man bevorstehende Probleme im Unternehmen unschwer voraussagen konnte. Aber wie sich herausstellte, auf Probleme braucht Boeing nicht zu warten, sie sind bereits da: Es mangelt sich dort an gewissen komplizierten Titankomponenten, die auch sonst nicht ohne weiteres verfügbar sind. Offensichtlich sind diese Teile so raffiniert, dass nur wenige Fachleute sie richtig installieren können. Aber was passiert, wenn einer von diesen Fachleuten gefeuert wird, weil er sich nicht impfen lassen will? Beleibt dann der Dreamliner auch weiterhin ein Dream?

Leider ist das bei weitem nicht die einzige Selbstvernichtungsnachticht dieser Tage. Davon gibt es eine ganze Menge, und zwar:

democratandchronicle.com: Die Einführung der Pflichtimpfung gegen COVID-19 in New York hat nach neuen staatlichen Angaben dazu geführt, dass schätzungsweise 34.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen ihren Arbeitsplatz verloren haben oder beurlaubt wurden. Das sind etwa 3,5% der Beschäftigten. Laut der von Gouverneurin Katie Hochul veröffentlichten Statistik hat dies den häuslichen Gesundheitssektor am meisten beeinträchtigt: Etwa 20.500 Menschen oder 8% der Beschäftigten der Branche wurden wegen dem fehlenden Impfpass gekürzt.

wlwt.com: Die TSA (Transportation Security Administration) teil mit, dass 40% ihrer Mitarbeiter trotz der schnell nähernden Deadline ungeimpft bleiben.

news.usni.org: Die neue Leitung der US-Marine wird Matrosen entlassen, die eine Impfung gegen COVID-19 ablehnen. Alle Marinesoldaten im aktiven Dienst müssen bis zum 28. November geimpft sein, oder sie werden entlassen, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Marineverwaltungserklärung hervorgeht.

CNN: Bis zur Hälfte der Polizeibeamten in Chicago könnten ab Freitag in unbezahlten Urlaub geschickt werden, und zwar wegen eines Streits zwischen ihrer Gewerkschaft und Bürgermeisterin Laurie Lightfoot über die Anforderung der Stadt an die Polizei, den Impfstoffstatus deren Belegschaft offenzulegen.

wwlp.com: Die Nationalgarde von Massachusetts befindet sich im Bereitschaftsmodus, da der Staat davon ausgeht, 50% seines Justizvollzugspersonals wegen fehlender Impfpässe zu verlieren. Die Frist für Führungskräfte läuft am 17. Oktober ab. Wenn dieses Personal entlassen wird, werden die Soldaten der Nationalgarde von Massachusetts als Reserve eingesetzt, um das Justizvollzugspersonal zu ersetzen.

Da der Pandemieverlauf auf der ganzen Welt ungefähr gleich aussieht, ist auch die Situation überall ähnlich und kritisch. Denn der Kampf gegen Covid führt zu Problemen nicht mehr nur im Hightech-Wirtschaftssektor. Es zeichnet sich vielmehr ein Zusammenbruch der ganzen Wirtschaft und sogar der Staatsmächte langsam ab. Die Armee, Küstenwache, Justizvollzugsbeamten, Polizisten sind die Menschen, die die Ordnung mehr oder weniger aufrechterhalten. Wenn sie alle gleichzeitig einen Arschtritt bekommen, wird die Ordnung zwangsläufig durchs Chaos ersetzt: beginnend mit Schmugglern und endend mit Plünderern auf den Straßen. Das liegt auf der Hand, aber die unermüdlichen Covid-Kämpfer machen trotzdem munter weiter:

620ckrm.com: Die Gesundheitsbehörde von Saskatchewan, ein Bundesstaat in Kanada, teilt mit, dass sie eine spezielle COVID-Gruppe bildet. Die Gruppe wird hauptsächlich aus pensionierten Polizeibeamten mit einem besonderen Polizeistatus bestehen. Der Zweck der Gruppe besteht darin, die Einhaltung von Maßnahmen der öffentlichen Gesundheit sicherzustellen, insbesondere in Betrieben, die normalerweise nicht von öffentlichen Gesundheitsinspektoren kontrolliert werden.

Man weiß nicht, wie viel Zeit der Ordnung und Ruhe in der Welt uns geblieben ist, und wie lange noch die Stabilität und Recht aufrechterhalten werden können. Dabei liegt das Problem nicht nur im handgemachten Personalmangel. Parallel dazu werden auch diverse Verbote und Einschränkungen eingeführt, die diskriminierenden Charakter haben.

Und jetzt simulieren wir die Situation: Ein gesetzestreuer Bürger, gestern noch ein Polizist, kommt in den Laden, um Essen für die Familie zu kaufen... und wird rausgeschmissen. Das Essen findet er schon. Aber irgendwann ist dann das Geld zu Ende. Welche Maßnahmen wird er wohl ergreifen, um nicht zu verhungern? Es braucht keiner außerordentlichen Intelligenz, um diese Maßnahmen ziemlich genau zu benennen. Und wie es in der Realität aussieht, erfahren wir demnächst.

Weiter »

Genf

1

Bericht aus Genf

Ein Fundstück aus den russischen Sozialnetzen.

Diesmal macht ein russischer Insider in Genf eine Momentaufnahme seiner Aufenthaltsregion.

***

Der Kanton Genf ist eine Art schweizerisches Kalifornien: Die Region lebt im verschuldeten Überfluss, ist korrupt und heuchlerisch. Genf hat die Mehrheit aus Grünen und Eurosozialisten im Kantonsparlament und die ekelhaftesten Wahlergebnisse in der ganzen Eidgenossenschaft.

Die Stimmung der Genfer Bevölkerung ist alles andere als die Stimmung im Rest des Landes. Es gibt dazu sogar einen Witz im Dienst: "Oh, Schweiz! Das Land kenne ich ein bisschen. Ich wohne ja in Genf, und die Schweiz ist hier um die Ecke".

Die einzig gute Nachricht ist, dass die schweizerische Kampagne für die EU-Mitgliedschaft in letzter Zeit sogar in Genf zu einer Art politischen Selbstmord geworden ist. Sehr bezeichnet ist in dieser Hinsicht, dass selbst die durchgeknallte Soros-Jugend an diesem Thema kein großes Interesse mehr hat. Ansonsten ist die Situation hier nicht anders als sonst wo.

Genfer Massenmedien sind käuflich, und zwar mit Haut und Haar. Von den 20 französischsprachigen Zeitschriften gehören 19 demselben Konzern. Absolute Mehrheit der Genfer zeigen sich dem Covid-Totalitarismus gegenüber total unterwürfig. Die lokale Bevölkerung wird in den letzten Jahren aus jeder Glotze regelrecht terrorisiert. Aber nicht nur wegen dem Coronavirus. Beinahe jedes Thema läuft unter dem Motto "Morgen kommt der Weltuntergang". Die Wähler werden dadurch zombiert.

Gewisse Intelligenzreste besitzen nur Menschen, die auf dem Land leben, aber selbst sie geraten oft in Panik. Dabei lieben sie Putin im Fernmodus, und sind immer wieder überrascht, wenn ich dabei nicht mitmache.

Seit 2018 hat sich der Schußwaffenverkauf verdoppelt. Innerhalb denselben Zeitraums hat sich auch die Besucherzahl unseres seit 1830 existierenden Dorfschießstandes um 20 % gewachsen.

Demnächst ist also jede Entwicklung möglich. Ich bin aber eher pessimistisch gestimmt, denn auch ohne große Turbulenzen driftet die Region merklich in Richtung "Neue Normalität“.

Quelle

Weiter »

14 Oktober 2021

Mörderische Lüge

2

Propaganda im Fernsehen
Im russischen Internet schlägt ein Video Wellen, die eigentlich gar nicht hoch genug sein könnten.

Südliche Region Belgorod. In der Stadt Starij Oskol dreht lokales Fernsehteam einen Videobericht aus dem Krankenhaus, unter anderem über einen 27-jährigen Mann Nikita Boklagow, der "keinen Alkohol trinkt und auch nicht raucht", aber trotzdem "90% Lungenschaden" hat. Laut dem Drehbuch kommt das daher, dass der junge Mann sich nicht impfen lassen wollte.

Das hätte also ein musterhaftes Erziehungsvideo werden sollen, doch dann geht etwas schief. Zuerst stellt es sich heraus, dass Nikita geimpft ist.

Dazu findet sich jemand in dem Krankenzimmer, der die Dreharbeiten hinter dem Rücken aufs Handy aufnimmt...


Weiter »

09 Oktober 2021

Muskelspiel der UN-Führer?

4

UNO Panzerwagen

Aus irgendeinem obskuren Grund wurde Australien zu einem der Länder gewählt, das vorrangig (mindestens) von Covid befreit werden sollte.

Eine solche aufdringliche Fürsorge stieß bei den Australiern allerdings auf einen heftigen Widerstand:

Was derartige Fürsorge verursacht, ist, wie gesagt, nicht wirklich nachvollziehbar. Unter den Verschwörungstheoretikern gibt es dazu verschiedene Vermutungen.

Der in diesem Zusammenhang am häufigsten geäußerte Gedanke bezieht sich auf frühere Berichte über den Bau unterirdischer Unterkünfte für Eliten im benachbarten Neuseeland. Es wird davon ausgegangen, dass Länder und Völker nach einer Apokalypse (aus welchem Grund auch immer) nicht mehr von den Bewohnern der Elitebunker kontrolliert werden und deswegen die Bunker ausplündern könnten. Um dies zu verhindern und sich zu schützen, beginnt man nun mit der Säuberung der an geheime Archen angrenzenden Gebiete.

Eine andere Verschwörungstheorie besagt, dass die Polizei in Australien ihre Grenzen des Erlaubten längst überschritten haben sollte. Die Menschen werden dort verkrüppelt, angeschossen und getötet. Eine natürliche Reaktion darauf wären illegale Handlungen gegen die Bullen selbst. Das heißt, sie könnten demnächst auch beschossen werden. Um solche Situationen zu vermeiden, wäre es logisch, UN-Truppen einzubeziehen, um die Proteste zu unterdrücken. Das wäre sogar eine sehr praktische Lösung, denn für den australischen Einsatz könnte man UN-Soldaten aussuchen, die aus den Gegenden stammen, wo man von Australien vielleicht gar nicht viel gehört hat. Den Söldnern fällt es bekanntlich immer leichter, Menschen zu erschießen, die man gar nicht kennt. Dazu muss man nur vorsorglich die lokale Armee und Polizei entwaffnen.

Bis zuletzt war all das nur dummes Geschwätz der Verschwörungstheoretiker, bis das folgende Video aus Australien auftauchte:

Der Grund, warum sich diese seltsamen UN-Lastwagen ausgerechnet in Australien befinden, ist unklar. Das Land ist doch kein Kongo. Dort herrscht kein Bürgerkrieg. Es besteht also keine Notwendigkeit, die aufeinander schießenden Kampfseiten zu trennen. Wieso dann die UNO mit ihren gepanzerten Autos? Warum gibt es rote Kreuze auf diesen Autos?

Mit einer ähnlichen Situation werden nicht nur die Australier, sondern auch die Kanadier konfrontiert:


Auch den US-Amerikanern machen die UN-Wagen viel Kopfzerbrechen



Generell ist die Situation seltsam. Vor allem ist nicht mehr zu übersehen, dass die UNO eine sehr reiche Organisation (geworden) ist. Sie hat Gebäude auf der ganzen Welt, wo sich eine ganze Menge ausgemästeter Manager einnisten, wenn sie nicht gerade um den Globus jetten, was ja auch Haufen Geld kostet. Nun stellt sich heraus, dass die UNO sogar zahlreiche moderne Panzerwagen hat. Die UNO ist also eine friedensstiftende Organisation mit einem riesigen Budget und offensichtlich großer militärischer Macht. Doch die ganze UN-Existenzzeit gab es keinen Frieden auf dem Erdball, und es gibt ihn immer noch nicht. Eher das Gegenteil ist der Fall: Je reicher die UNO wird und je breiter die Gesichter der UN-Beamten werden, desto weniger Frieden gibt es auf der ganzen Welt. Das ist ziemlich paradox.

Aber zurück nach Australien. Was machen dort die UN-Truppen? Warum können die lokalen Polizisten oder das Militär nicht dasselbe tun? Sind sie etwa zu dumm und wissen nicht einmal, wie man einen Panzerwagen fährt? Oder wissen australische Militärärzte etwa nicht, wie man Injektionen verabreicht?

Bisher hat wohl niemand Antworten auf diese Fragen, aber sie kommen sicherlich demnächst.

Weiter »

03 Oktober 2021

Preise in Russland

2

Preise in Russland
Hier sind einige ganz aktuelle Preise aus Russland.

Russland ist groß, darum werden hier als Beispiel Preise aus einer preislich leicht überdurchschnittlichen russischen Region (vgl. Bundesland) "Moskauer Gebiet" angeführt.

Die Liste wird gern vervollständigt. Schreiben Sie einfach kurz, welche Preise Sie interessieren.

Stand: Oktober 2021

Gas: 0,07 EUR / Kubikmeter

Benzin (95) für die absolute Mehrheit der Benzin-PKWs: 0,58 EUR / l

Laufende Hauswartung in einem Mehrfamilienhaus: 0,43 EUR / Quadratmeter der Wohnung (monatlich)

Heißwasser: 2,25 EUR / Kubikmeter

Kaltwasser: 0,50 EUR / Kubikmeter

Wasserableitung: 0,50 EUR / Kubikmeter

Müllabfuhr:  0,10 EUR / Quadratmeter der Wohnung (monatlich)

Hausinstandsetzungsrücklage: 0,11 EUR / Quadratmeter der Wohnung (monatlich)

Strompreis (falls Strom der einzige Energieträger im Haushalt): 0,05 EUR / Kilowattstunde

Strompreis bei einer kombinierten Energieversorgung (Strom+Gas): 0,07 EUR / Kilowattstunde


Weiter »

29 September 2021

Corona in Russland

1

Corona in Russland
Zunehmend bekomme ich Anfragen, die das Corona-Geschehen in Russland betreffen.

Da sich aber diesbezügliche Situation ständig ändert, macht die Antwort auf diese Frage nur Sinn, wenn darüber nicht im Rahmen eines Postings sondern praktisch im Newsticker-Modus berichtet wird. Also wird nun ab heute ein Zusatzblog "Corona in Russland" unter der Adresse https://corona-russland.rusfunker.com/ provisorisch gestartet.

Wie immer hängt das Bestehen eines Blogs hauptsächlich davon ab, ob die Leser das Thema in der vorgeschlagenen Aufmachung interessant finden, was sich objektiv in der Anzahl der Aufrufe, der geteilten Links, der Kommentare sowie anderer Feedbacks widerspiegelt. Mal sehen...

Und vorerst viel Spaß beim Lesen des Zusatzblogs "Corona in Russland"!

Weiter »

28 September 2021

Die neue Normalität

0

Strom abgeschaltet in China

Internationale Massenmedien berichteten über massive Stromausfälle in China.

Wie üblich nennen Journalisten und Experten unterschiedliche Gründe dafür. In einem BBC-Artikel zu diesem Thema heißt es sogar:

Ein Energieunternehmen erklärte, es gehe davon aus, dass die Stromausfälle bis zum Frühjahr nächsten Jahres andauern und dass unerwartete Ausfälle "die neue Normalität" werden würden. Der Beitrag wurde jedoch später gelöscht.
Die Situation mit Energiemangel in der VR China ist tatsächlich ziemlich sonderbar, weil die dortige Großfabrikation mit Ausbruch der Pandemie merklich schrumpfte und sich seitdem nicht mehr vollständig erholte. Doch selbst bei der vollen Auslastung der chinesischen Industrie gab es bis vor kurzem offensichtlich genug Strom für alle, und nun wird die Elektrizität plötzlich knapp.

Seltsam ist auch die Situation mit der angeblichen Kohleknappheit, denn den ganzen Sommer lang gab es aus China Meldungen über Schlangen von Trockenfrachtschiffen mit Kohle, die sich angeblich vor jedem Hafen zusammendrängten, weil man sie wegen der fehlenden Nachfrage nicht einmal ausladen wollte. Und jetzt heißt es überraschend, Kohle sei Mangelware in China. Eigentlich sieht es wie Sabotage aus, doch die Sabotage in China ist lebensgefährlich. Dafür kriegt man da drüben schnell eine Kugel in den Hinterkopf.

Auf jeden Fall kann man ziemlich sicher vermuten, dass die Auflösungsprozesse der Globalisierung nun auch in China Einzug erhalten haben. Aus der russischen Sicht löst diese Tatsache zwar keine übermäßige Besorgnis aus, denn das ist schließlich die innere Angelegenheit der Chinesen, aber die Rede von einer "neuen Normalität", die bis zum Frühjahr dauern würde, ist schon ein wenig beängstigend. Denn vielleicht oder sogar wahrscheinlich wird die Elektrizität in diesem Winter auch in anderen Ländern der Welt der Heiligen Greta zum Opfer gebracht.

Weiter »

26 September 2021

Supervulkan unter den Kanaren?

2

Der Vulkanausbruch auf den Kanarischen Inseln dauert seit einer Woche an.


Die spanischen und internationalen Behörden und Wissenschaftler haben den Tag der Eruption nicht vorhersagen können. Sie haben sich auch mit dem Ort der Eruption geirrt, und die Lava hätte ihren Vorhersagen zufolge bereits vorgestern ins Meer fließen müssen. Wahrscheinlich sagten sie auch weitere eventuell alarmierendere Ereignisse voraus, die einige wichtige Personen der Weltpolitik so beeindruckten, dass sie sich sogar in die Bunker-Quarantäne begeben hatten.

Andererseits prognostizierte die große und uneinheitliche Gemeinschaft der Verschwörungstheoretiker den Kanaren-Vulkanausbruch stundengenau. Auch der Verlauf des Ausbruchs wurde richtig vorhergesagt, was offizielle Strukturen auch bestätigen. Mehr noch gaben sie nun sogar eine Alarmwarnung heraus, wo der Bereich bestimmt wurde, in dem sie die Explosion erwarten. Dieser Bereich fällt komischerweise mit der von Verschwörungstheoretikern bezeichneten Zone zusammen:


In diesem Bereich, ungefähr entlang der Linie, die das Dreieck in zwei Hälften teilt, gibt es einen neuen Bruch unter der Insel. Vor der Dynamik der Eruption ausgehend reichen die vorhandenen Magma-Ventilationskänale nicht mehr aus, daher wird die weitere Eruption höchstwahrscheinlich nach dem klassischen Strombolian-Typ verlaufen, und es wird ungefähr so (oder sogar stärker) knallen:

Die für die Explosion kritische Zeit, wie viele denken, ist die Zeit der Flut, wenn Wasser in zahlreiche unterirdische Höhlen der Insel fließt und in Kontakt mit Lava eine unterirdische Dampfexplosion erzeugt.

Da weder offiziöse Stellen noch Verschwörungstheoretiker im Moment vorhersagen können, was als nächstes auf den Inseln passiert, konzentriert sich die Öffentlichkeit nun auf Vorhersagen der Extrasensitiven.

Insbesondere ist vor ein paar Tagen ein Mann in der Diskussion aufgetaucht, der 2012 ein Erdbeben auf den Kanaren prophezeite, das in den letzten Augusttagen beginnen sollte. Es fehlt ihm aber leider die Jahresangabe: 


Die Stelle, an der der Felsen ins Meer fällt, wie es in der Offenbarung geschrieben steht, nannte er auch nicht. Er sagte nur, dass er in seiner Vision zur Zeit des Erdrutsches auf die Inseln gebracht wurde, dabei wurde ihm verkündet, dass dies die Kanarischen Inseln seien. Darauf folgte die Vision eines Tsunami in den USA, der - an der Tiefe der Zerstörungszone gemessen - mindestens 50 Meter Höhe erreichen könnte.

Die Amerikaner haben viele derartige Visionen. Insbesondere Herr WILLIAM FREDERICK aka The End Times Forecaster erlebte eine ganze Reihe solcher Visionen. Beim deren aufmerksamen Durchlesen könnte man sogar versuchen, daraus mehr oder weniger genau schließen, zu welchem Zeitpunkt das Ereignis stattfindet:

Ich fand mich und meine Frau im Wasser treibend wieder, die Wellen waren etwas rau, aber nicht so schlimm. Dann sah ich plötzlich eine riesige Tsunamiwelle im Anrollen. Ich sagte zu meiner Frau, als ich sie umarmte: "Wir werden bald im Himmel sein" oder "Sieht so aus, als wäre es Zeit für uns, in den Himmel zu kommen."
Ich sah, dass die Welle immer höher wurde, und musste auf uns stürzen. Aber sie löste sich auf wundersame Weise wie im Nebel auf. Ich schaute auf die Küste, und es sah aus, als ob die Welle sich doch nicht auflöste, sondern das Land traf... Nach dem Tsunami fand ich mich in einem Laden wieder und sah, dass die Lebensmittelpreise gestiegen waren: 2 Hähnchen kosteten 58 Dollar.
Es gibt guten Grund anzunehmen, dass die Geschäfte in New Jersey nach einem 50 Meter hohen Tsunami nicht mehr (vielleicht auch nie wieder) funktionieren. Also bezieht sich der Preis 58 Dollar für zwei Hähnchen wohl eher auf die Zeit unmittelbar vor dem Tsunami. Heute sind die Hähnchenpreise noch nicht so hoch, doch die Tendenz der Preisentwicklung ist ziemlich eindeutig. Also könnte man diesen Preis als Anhaltspunkt für die Big-One-Prognose betrachten.

Doch der große Tsunami kann seinen Ursprung nicht unbedingt in der Region La Palma nehmen.

Der Extrasensitive ANNO DOMINI erinnert sich heute an die prophetische Vision noch aus dem Jahr 2011:

In einer Traumvision zeigte mir der Heilige Geist Menschen auf der ganzen Welt, die sehr besorgt über die unglaubliche Explosion eines Supervulkans waren. Sie nannten den Vulkan EL DIABLO und machten sich auf das Schlimmste gefasst. Viele konnten nicht begreifen, wieso die Welt so lange einem so dicken giftigen Rauch und Gasen in der Luft standhalten konnte. An einigen Orten in der Nähe des Vulkans rechneten die Menschen damit, nur wenige Stunden zu leben, und an anderen Orten, die weiter entfernt waren, - bis zu vier Tage. Dieser Supervolcano befindet sich im Atlantik, unter den feurigen Bergen von Lanzarote auf den Kanarischen Inseln. Aufgrund der Tatsache, dass sich dieser Supervulkan im Meer befindet, warteten die Menschen auch auf EINEN GROßEN TSUNAMI, der den Ausbruch begleiten wird.

Insel Lanzarote
Lanzarote ist eine äußerst bemerkenswerte Insel.
Bemerkenswerte Insel
Traubenanbau auf Lanzarote
Die Bilder zeigen, wie die Einheimischen auf der Insel Trauben anbauen. Es gibt eine besondere Weintraubensorte, die direkt auf der Asche wächst, da es auf der Insel nichts anderes als Asche gibt. Auch sonst sieht die Gegend dort eher wie die Mondlandschaft aus:
Mondlandschaft auf Lanzarote
Doch das ist bei dem prächtigen Klima sehr seltsam. Zum Beispiel sieht der Ätna bereits einen Monat nach dem Ende des Vulkanausbruchs ganz anders aus:
Pflanzen auf dem Äthna
Die Blumen wachsen direkt auf der Asche und auf noch warmen Steinen. In einem solchen Klima gepaart mit fehlenden vulkanischen Aktivitäten gäbe es auch auf Lanzarote in ein paar Dutzend Jahren lauter grüne Wiesen und in 1000 Jahren würde man vielleicht auf eine unpassierbare Taiga stoßen.

Dabei beharren die Wissenschaftler darauf, dass der letzte Vulkanausbruch auf Lanzarote vor 4000 Jahren stattgefunden hat. Glauben Sie das wirklich? Wir auch nicht.

Die lokalen Kanaren-Ethnographen berichten sehr interessante Dinge über die Insel: Lanzarote hätte diesen Namen vom italienischen Kaufmann Lancelotto Malocello, der sie 1312 zum ersten Mal besuchte. Aber ursprünglich hieß die Insel Titerogakaet, was in der Sprache der Ureinwohner etwa "das brennende Land" bedeutet.

Also dürften die Ureinwohner einen triftigen Grund gehabt haben, um ihre Insel ausgerechnet als das brennende Land zu bezeichnen. Und dieser Grund liegt definitiv viel näher auf der Zeitskala der Erdgeschichte als 4000 Jahre. Die Tatsache, dass auf der Insel auch heute beinahe nichts wächst, konnte man als Hinweis deuten, dass unter der Insel immer noch etwas "brennt". Vielleicht kommt aus dem Erdmantel irgendeine Strahlung oder giftige Gase oder etwas anderes, das sogar Moos und Gras abtötet. Und wenn all das dort stattfindet, bedeutet dies, dass irgendeiner aktiver geologischer Prozess im Erdmantel im Gange ist, und die Insel sich eventuell direkt über seinem Epizentrum befindet.

Mit anderen Worten legt uns selbst die Geologie der Insel nahe, dass ANNO DOMINI mit seiner Vision Recht haben könnte, und ein Supervulkan höchstwahrscheinlich unter den Kanaren schläft. Sollte er eines Tages aufwachen, wird Lanzarote nicht nur, wie es in der Offenbarung heißt, ins Meer stürzen, sondern womöglich zum Mond fliegen. Jedenfalls müsste der Supervulkan ausreichende Kapazitäten dafür besitzen:

Weiter »

24 September 2021

Augenzeugenbericht aus Australien

2

Lockdown in Australien

Noch vor einem Jahr konnte man sich kaum vorstellen, was aus diesem friedlichsten Land der Erde heute geworden ist.

Die Stadt Melbourne, die seit vielen Jahren in Folge als die lebenswerteste Stadt der Welt galt, wurde nun zum Schauplatz der Gewalt. Es ist für mich regelrecht schmerzhaft, die australischen Newsportale zu lesen. Hier ein paar Fakten zum aktuellen Stand der Dinge:

1. Direkte Verletzung der australischen Verfassung in Bezug auf ungehinderte Personenbewegung und Kommunikation zwischen den Staaten des Landes. Wir leben in Queensland, 8 km von der Grenze zu New South Wales (Sydney) entfernt. Die Kirche, wo mein Mann Priester ist, liegt jenseits der Grenze. Ein Drittel der Lehrer in der Schule, in die unsere Kinder gehen, lebt auch jenseits der Grenze, ebenso wie zahlreiche Schüler. Viele Menschen haben ihre Geschäfte auf der gegenüberliegenden Straßenseite und somit bereits in einem anderen Bundesstaat. Mitten auf der Straße steht jetzt ein Zaun. Eine weitere Mauer. In der Weltgeschichte gab es mehr als genug davon. Der Zaun trennt nun die beiden Bundesstaaten voneinander.

Der gesamte Bundesstaat New South Wales steht unter Quarantäne, obwohl Infektionsfälle hauptsächlich in Sydney stattfinden, das 8 Stunden mit dem Auto von uns entfernt ist. Die Grenzen zwischen den Staaten sind nur mit Passierschein zu überqueren. Wir sind seit einem Monat nicht mehr in unserer Kirche gewesen. Erst seit kurzem darf man über die Grenze mit dem Auto zur Arbeit fahren. Das gilt aber nur für diejenigen, die mindestens einen Schuss erhalten haben.

2. Im Bundesstaat Victoria (Melbourne) ist ein Lockdown zum sechsten Mal eingeführt worden. Dabei sind die Einschränkungen extrem drastisch und wohl mit keiner anderen Stadt der Welt zu vergleichen. Selbst Bauarbeiter dürfen seit dieser Woche nicht mehr arbeiten, obwohl es für sie schon immer Ausnahmeregelungen gegeben hat. Aber ohne Baubranche tut sich hierzulande nichts mehr.

3. Auch in Sydney gibt es Lockdown schon lange. Erst seit kurzem darf man in den Parkanlagen spazieren gehen. Aber nur innerhalb des 5-km-Kreises und nur, wenn man geimpft ist. Australien erinnert sich noch an die Zeiten, als Ureinwohner aufgrund ihrer Rasse keinen Zutritt zu öffentlichen Plätzen hatten. Manchmal wiederholt sich also die Geschichte.

4. Vor dem Hintergrund solcher Einschränkungen, die seit mehr als einem Jahr andauern, streiken sogar superfriedliche und entspannte Australier. Dies sind nicht Hunderte von Menschen, wie es in den australischen Medien heißt, sondern 20 000 - 25 000 allein in Brisbane. Augenzeugen kennen wir persönlich. Das bedeutet, dass die Zahlen auch in anderen Städten bewusst verfälscht werden.

Quelle

Noch ein paar Videos aus Melbourne:







Weiter »

Rätselhafte Flotte

0

Geheimnisvolle Flotte

Ungefähr sechzig Schiffe sind im zentralen Atlantik, südlich des Äquators, in einem eigentlich recht schiffsfreien Gebiet im Moment konzentriert.

Dabei sind die Identifizierungstransponder auf allen Schiffen ausgeschaltet.

So sieht es auf der Karte aus:

Schiffe auf der Karte

Die Beobachter, die marinetraffic.com benutzen, waren die ersten, die diese seltsame Situation bemerkten.

Bei genauerem Hinsehen erkennt man, dass Schiffe nicht chaotisch aufgestellt sind, sondern mehr oder weniger eine Marschordnung bilden:

Was der Grund für diese Schiffsansammlung ist und wohin sie gehen, ist vorerst unklar. Wahrscheinlich ist das ein Militärgeschwader, aber wem es gehört und warum es dort ohne Ankündigung in den Medien disloziert wurde, bleibt im dunkeln. Es könnte sich auch um einen Abschub der Schiffe aus den Häfen wegen einer anstehenden Naturkatastrophe handeln. Erörtert wird auch die Version mit einer chinesischen Trawler-Flotte, wo einige Trawler nicht nur Waren transportieren, sondern auch bestimmte Kampfkapazitäten besitzen.

Weiter »

Expertenmeinung

0

IWF
Einige Verschwörungstheoretiker meinen, dass der ganze Corona-Rummel in erster Linie eine Frage des Geldes sei.

Nun hat der Internationale Währungsfonds, nämlich die IWF-Repräsentantin in Russland Annette Kyobe, etwas mehr Klarheit in dieser Frage gebracht. Laut der Nachrichtenagentur TASS erklärte sie während des Fitch-Ratings-Webinars "Russland: Makroökonomische Prognose 2021", dass von den russischen Behörden im Oktober-November eine obligatorische Impfung gegen eine Coronavirus-Infektion in Russland eingeleitet werden könnte.

In Bezug auf das Risiko der vierten Welle der Pandemie und deren wirtschaftliche Folgen stellte Kyobe fest: „Es gibt keinen Appetit auf restriktive Maßnahmen, Sperrung, zumindest von Seiten der staatlichen Behörden. <...> Nach den Parlamentswahlen kann jedoch eine unbeliebtere Maßnahme, wie eine Impfpflicht, bereits im Oktober-November eingeführt werden."

Die russischen Behörden warten – so Kyobe – ab, wie sich das Gesamtbild der Pandemie entwickeln wird.

Die IWF-Repräsentantin wies auch auf ermutigende Statistiken hin: Die tägliche Zahl der registrierten Fälle in Russland betrage etwa 18 Tausend Menschen, während diese Zahl am Höhepunkt der zweiten Welle 30 Tausend waren. Dafür gebe es eine eindeutige Erklärung: "Die Verbreitung von COVID-19 findet heute in Regionen statt, in denen die Fähigkeiten des Gesundheitssystems nicht so ausreichend sind wie in Moskau und den Zentralregionen."

Weiter »

23 September 2021

Tag X in Australien?

2

Blackout in Australien

Wie Augenzeugen in Australien momentan berichten, haben praktisch alle Massenmedien im australischen Victoria ihren Betrieb eingestellt.


Auch mit dem Internetzugang gibt es Probleme.

Da die Kommunikation mit den Menschen in Melbourne eingeschränkt ist, ist es noch nicht möglich zu verstehen, was passiert. Aus früheren Nachrichten ist jedoch bekannt, dass Armeeeinheiten in die Stadt eingeführt wurden:

Die Soldaten scheinen aber überfordert zu sein, darum wurde ihnen die Kavallerie zugeteilt:

Aufgrund dieser Informationen ist davon auszugehen, dass die australischen Behörden Medienressourcen bewusst abgeschaltet haben, um den Menschen den Austausch von Nachrichten zu erschweren. Nach dem Abschalten des Fernsehers folgt in diesem Fall höchstwahrscheinlich ein vollständiges Abkuppeln des Internets und der Mobilfunkkommunikation. Es gibt jedoch andere, noch alarmierendere Versionen dessen, was passiert:

Wie dieser Australier sagt, donnerte es irgendwo шm Himmel, bevor alles abgeschaltet wurde. Es soll eine Explosion gegeben haben, danach wackelte das Haus wie beim Erdbeben. Heute gab es in Australien jedoch keine registrierten bedeutenden seismischen Ereignisse, also denken die Leute entweder an eine Art EMP-Angriff oder HAARP oder Ähnliches, was zum Abschalten die Fernseher führte.

Momentan gibt es wenig Infos aus Australien und man kann nur tippen, was dort vor sich geht. Es ist möglich, dass alles, was dort passiert, unter der Kontrolle der Regierung geschieht, um die Demonstranten zu beeinträchtigen. Es ist auch möglich, dass die Australier einem Kommunikationsunterbrechungsschema im Testmodus ausgesetzt werden, das in Zukunft weltweit verwendet wird. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass die australische Regelung das Schema nicht testet, sondern wirklich einsetzt.

Weiter »

21 September 2021

Bennetts Hoffnung

0

Bennett


Während einer Sitzung der interministeriellen Kommission zur Bekämpfung des Coronavirus äußerte Premierminister Naftali Bennett die Hoffnung, dass die Eltern geimpfter Kinder Druck auf die Eltern ungeimpfter Kinder ausüben würden:

"Ich möchte, dass sich die Eltern gegenseitig zanken. Ich möchte, dass Eltern, die ihre Kinder haben impfen lassen, Druck auf die Eltern ausüben, deren Kinder nicht geimpft sind."

Quelle

Weiter »

20 September 2021

Der Tod im Online-Modus

3

Lehrerein stirbt nach Impfung in der USA

Karen Croake Heisler war Hochschullehrerin an der University of Notre Dame.

Am 7. September hat Sie sich impfen lassen, worüber sie umgehend im Twitter berichtet hat:

Habe gerade meine dritte Dose Covid-Impfstoff erhalten.

https://twitter.com/KCroakeHeisler/status/1435335040397979651

Am 14. September um 08:27 twittert Frau Heisler:

Willkommen in der Realität der Covid-Krise in Florida. Mein Kardiologe hat versucht, mich ins Krankenhaus zu bringen, aber wegen Covid gibt es keine freien Krankenzimmer. Es klappte nur per Notaufnahme. Aufnahmeabteilung ist überfüllt und erstreckt sich in die Flure. Einige warten bis 15 Stunden. Holt euch doch endlich den verdammten Impfstoff.

https://twitter.com/KCroakeHeisler/status/1437830488878731264

Am 14. September um 11:45 kommt dann diese Twitt-Meldung von ihr:

Ich warte also immer noch auf einen Arzt, obwohl Tests bereits fertig sind. Immer noch kein Platz im Krankenhaus oder in der Notaufnahme. Es wurde mitgeteilt, dass die Notaufnahme nicht mehr Patienten aufnehmen könne. Dies ist ein großes Krankenhaus. Verdamme Ungeimpfte. Sie haben vielen Menschen das Leben zur Hölle gemacht.

https://twitter.com/KCroakeHeisler/status/1437880281873199107

Am 20. September schreibt ein ehemaliger Student von Karen:

Das ist die schlechteste Nachricht, die ich seit langem bekommen habe. Karen war vielleicht die beste Professorin, die ich in Notre Dame hatte. Sie hat mir beim Start meiner Karriere maßgeblich geholfen und ist jahrzehntelang eine gute Freundin und Hilfe geblieben. Mein Herz bricht für @HeislerUCF & ihre Söhne. RIP Karen.

https://twitter.com/PeteByrneSports/status/1439755294922485761

Weiter »

© Copyright

Blog Russischer Funker, www.rusfunker.com, 2017-2021. Unautorisierte Nutzung von Inhalten oder Teilen der Inhalte aus diesem Webblog ist ohne eine schriftliche Zustimmung des Autors nicht gestattet. Auszüge können hingegen genutzt werden, jedoch nur mit einer eindeutigen Nennung der Quelle. Diese muss folgendermaßen stattfinden: Nennung des Autors, der Website inklusive einem Link zum Original-Artikel.