22.10.2017

In jeder Maschine

Flüchtlinge fliegen aus Griechenland

Hier kommt die Übersetzung eines russischen Livejournal-Postings, das angeblich (laut der Info aus dem Account-Profile) von einer russischsprachigen und in Deutschland lebenden Frau stammt.


Das Posting stellt gefühls- und gesinnungsbetonte Beobachtungen einer Reisenden dar, es lassen sich aber dahinter auch einige durchaus interessante Tatsachen erkennen.
--------------

An meinem letzten Tag in Athen habe ich völlig vergessen „to check in on-line“. Darum saß ich während des Fluges aus Athen nach Frankfurt ganz hinten im Fluggastraum.

Unmittelbar vor dem Abflug, als alle Fluggäste bereits auf ihren Plätzen waren, führte die Stewardess eine junge Frau mit zwei kleinen Mädchen (im Alter von ca. 2 bis 4 Jahren) und einen jungen Mann mit sehr großen barmherzigen Augen (er gehörte offensichtlich nicht zum weiblichen Trio, zumal er auch noch junger als die Frau war) in die Maschine. Sie haben Plätze in zwei freien Reihen direkt vor uns angewiesen bekommen.

Vom Aussehen her waren sie unter den anderen Fluggästen - Griechen und Europäern - sehr auffällig. Sie waren sicher Araber. Und sie sahen ärmer aus.

Während des Fluges überkam mich ein paar mal ein unangenehmes Gefühl, dass die Stewardess sie wie die Menschen zweiter Sorte behandelte. (Ohne vorzügliche Höflichkeit, die den Anderen entgegengebracht wurde. Gar keine Spur davon.) Darum habe ich sie bei Gelegenheit gefragt:

- Flüchtlinge?
- Ja.
- Und woher?
- Syrien. In jeder Maschine, aber wirklich in jeder!

Ihre Stimme klang dabei irgendwie vorwurfsvoll (oder vielleicht neidisch). Dann unterhielt sie sich mit drei (männlichen) Fluggästen - recht lange und auf Griechisch. Männer haben ihr dabei sehr aufmerksam zugehört.

Ich freute mich aber für die Frau und ihre Töchter, auch für den jungen Mann. In meinen Augen waren sie die einzigen Fluggäste, die unseren Flug rechtfertigten.

Nach der Landung, während ich in meiner Tasche nach griechischen Bonbons suchte, waren alle anderen Fluggäste schon weg (aber was soll's, wir saßen ja ganz hinten und mussten sowieso warten).
Ich wurde dann extra gebeten, die Maschine zu verlassen, weil anschließend die Polizei kommen sollte, um die Flüchtlinge abzuholen. Allein durften sie nicht raus.

Und als ich durch das leere Flugzeug ging, sah ich rechts und links Kinder sitzen. Mädchen. Maximal 13 Jahre alt. Insgesamt ca. 15 Personen.

Knaben und Erwachsene habe ich nicht gesehen oder vielleicht einfach nicht gemerkt.

Fundstück auf Russisch

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ist ja unheimlich.

Es sieht so aus, als würden da Bräute geschleust.

Alles läuft nach Plan.

Anonym hat gesagt…

Warum meint diese Frau, die selbst in unserem Land nur als Gast lebt, daß die offensichtlich illegal Einreisenden, den Flug "rechtfertigen"? Das ist. gelinde gesagt, eine Unverschämtheit.

Anonym hat gesagt…

Bräute oder für den eigenen Clanbedarf oder Verkaufsobjekte für den Vater.
Wo sind die Mütter?

Anonym hat gesagt…

Sie reisen per Flugzeug nach Deutschland ein - kostenfrei vermutlich.
Vielleicht handelte es sich um Familiennachzug, die jungen Väter sind bereits im gelobten Land Deutschland.

Die Stewardess erlebt diese Passagiere täglich und ist davon wenig begeistert, für mich nachvollziehbar.

Auf den jungen Mann mit den barmherzigen Augen fallen dann deutsche junge Frauen rein. Von barmherzig schalten diese Jungs flott auf unbarmherzig um - und vorbei ist der Spass.

Wie beurteilt die in Deutschland lebende Russin den Umgang mit sog. Flüchtlingen in ihrem Heimatland?
Gnadenlos, unbarmherzig, egoistisch?

Anonym hat gesagt…

Wer das nicht unterstützen will: Zweimal die Woche fliegt Air China ATH-MUC: CA962. Mitgeführte koranische Terrorschriften bitte spätestens beim Eintritt beim Kabinenpersonal abgeben!