24.10.2017

Gefährlicher Mobilisierungszirkus

Mobilmachung der NATO
In der letzten Zeit stößt man öfters auf Nachrichten darüber, dass die NATO ihre Aktivitäten an Russlands Grenzen verstärkt und dort immer mehr Eingreifkräfte mobilisiert.

Auch Augenzeugenberichte bestätigen eine rege Mobilmachung an den russischen Grenzen. Das sind vor allem russische Autoreisende im Grenzverkehr, die manchmal darauf regelrecht angewiesen sind, langsam fahrende NATO-Transportpanzer auf baltischen oder polnischen Autobahnen zu überholen oder sogar die in Straßengraben liegenden bewaffneten NATO-Soldaten im Vorbeifahren aus nächster Nähe zu betrachten.

Meistens haben aber solche Augenzeugenberichte eher einen ironischen Charakter. Denn die Russen absolvieren ihre Prüfungen in Granatenwerfen oder MP-Zerlegen/Zusammensetzen/Schießen noch in der Schule. Darum lösen bei ihnen die NATO-Soldaten, die in estnischen Straßenrandpfützen mit Hörnern aus Fichtenästen theatralisch ausliegen, nur Schmunzeln und vielleicht ein bisschen Mitleid mit den so plötzlich verrückt gewordenen Nachbarn aus.

Aber was gutmütige russische Bürger so leicht nehmen, muss sich nicht unbedingt auf die politische und militärische Führung Russlands erstrecken. Was der Kreml von dem ganzen Mobilisierungszirkus im Detail hält, kann man ja nicht wissen. Man kann aber zum Beispiel das Buch vom Marschall Schaposchnikow „Das Hirn der Armee“ aufschlagen. Seit vielen Jahrzehnten gilt nämlich diese fundamentale Abhandlung des anerkannten "Lehrers der Generalstabsoffiziere" als eine meisterhaft formulierte und bei weitem zeitlose theoretische Grundlage für das Funktionieren der Armee.

Ein wichtiger Teil der Schaposchnikow-Lehre ist eben die Theorie der Mobilmachung. Der Marschall definiert den Begriff der Mobilisierung einfach und genau. Nach Schaposchnikow hat jede Mobilisierung – ganz kurz gefasst – folgende Merkmale:
- die Mobilisierung ist immer zeitlich begrenzt und muss ein vorbestimmtes Ende haben
- das Ende der Mobilisierung ist der Anfang des Krieges
- die Mobilisierung ist kein politisches Instrument, d.h. damit darf man nicht spielen, denn sie wird von der Gegenseite immer nur ernst genommen
- die Mobilisierung darf man nicht teilweise durchführen: einmal damit angefangen, muss man sie bis zum Ende führen.

Die Auslegung seiner Mobilisierungstheorie beendet Schaposchnikow unzweideutig: "Mobilmachung ist Krieg, und eine andere Deutung ist für uns undenkbar".

Das meinte also der Lehrer der russischen Generalstabsoffiziere. Was die Lehrer der NATO- Generalstabsoffiziere dazu meinen, ist leider nicht bekannt. Bleibt nur zu hoffen, dass sie mindestens welche hatten, aber im Moment sieht es leider gar nicht danach aus.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Zu befürchten ist, dass der gesamte Westen irrational handelt. Die wenigen Drahtzieher fordern strikten Gehorsam und bekommen diesen auch.

GHH hat gesagt…

Nun, das ist ja nicht "zu befürchten", sondern zu konstatieren. Er tut es doch schon lange. Die Irrationalität geht dabei weniger von den plutokratischen Playern aus als vielmehr von deren politischen Repräsentanten, die - wie man hört - stets von den Bilderbergern inthronisiert werden. Irrational insofern, als sie ja mit ihrem Wahlvolk kommunizieren und ihre unverständlichen und volksfeindlichen Entscheidungen rechtfertigen bzw.lügenhaft-manipulativ anpreisen und verkaufen müssen. Darüber hinaus gibt es noch einen zweiten sehr irrationalen Aspekt: Sie bilden sich ein, daß sie entkommen könnten, nachdem sie das Land ihres verräterischen Wirkens zugrunde gerichtet haben. Offenbar erwarten ca. 630 BT-Abgeordnete in Deutschland, alle einen Platz im Fluchtflieger der Merkel (ihrem neuen A 320) abzubekommen... Aber so viele Sitze hat der gar nicht!

Hans Kolpak hat gesagt…

Es geht darum, die westliche Öffentlichkeit und die Mohammedaner zu täuschen, die bereits mit ihren Hufen scharren. Wenn durch ein Großereignis der Terrorismus eskaliert, werden die östlichen und westlichen Armeen koordiniert diese "Bürgerkriege" niederschlagen.

Im Gegensatz zu den östlichen haben die westlichen Politiker keinerlei Wahrnehmung für diesen Zusammenhang. So bringen sie sich samt "Demokratie" in Misskredit.

Volker Carus: Armageddon - oder der Systemwechsel
http://www.dzig.de/Volker-Carus_Armageddon-oder-der-Systemwechsel

Anonym hat gesagt…

Die wollen Russlands Bodenschaetze. Das ist sogar sehr rational und deshalb wird das auch durchgezogen.

GHH hat gesagt…

Ja, sicher wollen sie die Bodenschätze, schon immer. Aber das sind die Plutokraten, nicht die Politiker. Genau darum schrieb ich ja, daß die Irrationalität weniger von diesen ausgeht... Denn es ist zwar gierig und unmoralisch alle anderen Nationen sich selbst zu unterwerfen (bzw. dieses Ziel zu verfolgen und es als Pax Americana auszugeben), aber "irrational" ist es zunächst mal nicht - abgesehen davon, ob letzten Endes durchführbar bzw. überhaupt sinnvoll.

GHH hat gesagt…

Ja, der Volker und noch jemand anders, der Walter, haben diese originelle Theorie; aber sie basiert auf einer ganzen Reihe von Unwahrscheinlichkeiten. Die größte davon ist m.E. die, daß die Politik dies angeblich nicht wissen soll, obwohl sie über drei (3!) Geheimdienste plus Koop mit ausländischen Äquivalenten verfügt. Das ist nicht glaubhaft. Die Parlamentarier mögen große Dröhnbütel sein, aber es gibt immer eine Reihe von gesund und normal gebliebenen Menschen, die sich solchen Erkenntnissen nicht verschließen sowie wirksame Abwehrmaßnahmen treffen würden, wovon eine die sein könnte, die MSM aufzuklären, damit diese einen angemessenen und nützlichen Propaganda-Schwenk machen.
Und der Volker unterstellt zusätzlich, daß die Merkel ne Gute ist und das alles betreibt, um Deutschland zu retten. Das wiederum könnte als ne Fortsetzung der Brüder Grimms Märchen auf dem Büchermarkt angeboten werden.

Anonym hat gesagt…

Walter wird von blauschild benutzt um seine juenger ruhig zu halten, die werden auch in ihrer fluchtburg jaemmerlich krepieren

Anonym hat gesagt…

Hans Kolpak,
das wäre nur zu hoffen, aber doch recht unwahrscheinlich. Die USA versuchenen nun bereits seit Jahren einen großen Krieg in Europa zu inszenieren, zuletzt mit dem Abschuß von MH17 über der Ukraine. Dies wollte man anfänglich Russland mit einer BUK-Rakette in die Schuhe schieben, aber irgendwie ging das wohl in die Hose. Seitdem haben die USA massiv und direkt an der Grenze zu Russland aufgerüstet. Auch amerikanische Generäle äußersten sich iesbezüglich, dass die USA bereit wären gegen Russland in Europa zu kämpfen. Alles was die USA seit Jahre noch exportieren sind Kriege! Die Welt braucht deren Exportschlager nicht mehr!
Nun, ich fürchte, wir werden den wahren Grund der massiven Natoaufrüstung sehr bald herausfinden.

GHH hat gesagt…

Nun ja, es gab vor Monaten einen Bericht auf Zero... (US Wirtschaftsblatt, hab den Namen jetzt nicht parat), in dem detailliert nachgewiesen wurde, daß die US Armee den Russen aus den verschiedensten Gründen nicht gewachsen sei. Diese Einschätzung wurde von anderen Seiten in den Folgemonaten wiederholt. Ausgeschlossen, daß das Pentagon dies nicht weiß. Man kann auch mit den paar Trüppchen, die man an die Westgrenze der Russen stellt, keinen Krieg gewinnen (Oberstleutnant a.D. Jochen Schulz in Der Fehlende Part). Angeblich werden die rotierenden Einheiten immer wieder ausgetauscht, insofern dürfte es ja gar keine Aufstockung geben. Es steht deshalb noch immer die Frage dahin, was das alles soll.

GHH hat gesagt…

@ Anonym Dass etzt aber voraus, daß alle anderen erst recht umkommen würden. Insofern ist das keine sinnvoll-perspektivische Antwort.

Anonym hat gesagt…

Dies ist vielleicht der Versuch Russland zu einem Präventivkrieg zu bewegen, weil man einen Angriff der Bevölkerung und auch der Armee niemals plausibel machen könnte.

Anonym hat gesagt…

Es gibt schon noch einige relativ sichere gebiete auf der welt, ausserdem ist das ziel wie bekannt reduzierung auf ca 500 mio. Und die deagel liste gibt schon mal eine idee fuer die erste welle bis 2025

GHH hat gesagt…

@Anonym Es war die US Online-Zeitung Zero Hedge, und wer Englisch lesen kann, könnte dort selbst recherchieren, denn es war ein sehr eindrucksvoller Bericht mit vielen überzeugenden Details.
Der Erklärungsversuch, die Russen zu einem Präventivangriff zu provozieren, ist kaum überzeugend, denn
- dies ändert ja nichts am Kräfteverhältnis und an der besagten militärischen Überlegenheit der Russen.
- Die besonnene Haltung des Kremlchefs Putin ist ja weltweit bewundert worden und überall bekannt. Sie gegann mit dem Abschuß der malaysischen Machine über der Ukraine (wobei eine 90%ige Wahrscheinlichkeit dafür spricht, daß es seine eigene Maschine hätte sein sollen, die nur ca. 1 1/2 Std. später dieselbe Route flog, weil sie Verspätung hatte...); hat sich weiterhin als stabil erwiesen wähend all der Provokationen durch Kiew (und die US dahinter) und hat sich bis heute nicht geändert, trotz all dieser militärischen Spielchen.

GHH hat gesagt…

An diese ominöse Deagelliste glaube ich einen Sekunde. Ich halte sie für einen widerwärtigen Propaganda-Akt, mit dem die Plutokraten die Angst schüren wollen.

GHH hat gesagt…

Es muß natürlich heißen, ich glaube KEINE Sekunde an diese ominöse Deagelliste.

Anonym hat gesagt…

Die deagel liste ist zu unbekannt, um angst zu schueren, sie duerfte eher ein hinweis fuer bestimmte ausewaehlte menschen sein, der normalbuerger kann sich sowas grosses und fieses sowieso nicht vorstellen

Anonym hat gesagt…

@GHH
"Angeblich werden die rotierenden Einheiten immer wieder ausgetauscht, ... Es steht deshalb noch immer die Frage dahin, was das alles soll."

Wäre es nicht denkbar, dass es gar nicht so sehr um Russland geht, sondern die NATO-Mitglieder den gemeinsamen Kampfeinsatz für einen absehbaren Bürgerkrieg in EUropa trainieren? Wo sonst könnten größere Mengen (Rotation) Soldaten über einen längeren Zeitraum trainieren ohne den normalen Europäern groß aufzufallen? Die Russen könnten in dem Fall gern zuschauen. Man müsste dazu genauer untersuchen welches die Hauptszenarien sind, die dort geübt werden.