16 Januar 2021

China gegen Pfizer

China gegen Pfizer
Chinesische Gesundheitsexperten fordern, den mRNA-Impfstoff von Pfizer für ältere Menschen nach norwegischen Todesfällen nicht mehr einzusetzen.


Chinesische Gesundheitsexperten fordern Norwegen und andere Länder auf, die Verwendung von mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffen, die von Unternehmen wie Pfizer hergestellt wurden, insbesondere bei älteren Menschen, aufgrund der Sicherheitsproblemen insbesondere nach dem Tod von 23 älteren norwegischen Bürgern, die diese Impfstoffe erhalten hatten, einzustellen. Das schreibt die die chinesische Zeitung "Global Times" in ihrer Artikel.

Der neue mRNA-Impfstoff wäre in der Eile entwickelt und noch nie in großem Umfang zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten eingesetzt worden. Seine Sicherheit für den großangelegten Einsatz in der Bevölkerung wäre noch nicht bestätigt worden, sagte ein chinesischer Immunologe.

Die Todesfälle in Norwegen hätten gezeigt, dass die Wirksamkeit der mRNA-COVID-19-Impfstoffe nicht so gut war wie erwartet, sagten Experten.

Bis Donnerstag hat Norwegen 23 Todesfälle im Zusammenhang mit Impfungen gemeldet.

"Bisher wären 13 Todesfälle untersucht worden. Häufige Nebenwirkungen haben möglicherweise zu einem schweren Verlauf bei kränklichen älteren Menschen beigetragen", schrieb die norwegische Gesundheitsbehörde auf ihrer Website.

Alle Todesfälle ereigneten sich in Pflegeheimen bei älteren Patienten mit zarter Gesundheit. Alle wären über 80 Jahre alt, einige davon sogar über 90 Jahre alt, so die staatliche norwegischen Nachrichtenagentur NRK.

In Norwegen werden zwei COVID-19-Impfstoffe verwendet, Comirnaty von BioNTec / Pfizer und Moderna. Die Impfstoffe wären auf der Basis der mRNA-Technologie entwickelt worden und nach Angaben der NRK-Agentur in der EU vorübergehend zugelassen.

Norwegen startete Ende Dezember eine Massenimpfkampagne, bei der den ältesten Bürgern (auch im Alten von über 85 Jahren) und Bewohnern von Pflegeheimen vorrangig Impfungen angeboten wurden.

Die norwegische Gesundheitsbehörde gab zu, dass an den Studien, die die Grundlage für die vorübergehende Zulassung des Impfstoffs bilden, nur sehr wenige Personen über 85 Jahre teilnahmen, und es ist wenig bekannt, wie sich Nebenwirkungen auf diese Altersgruppen auswirken werden. "Wir gehen davon aus, dass die Nebenwirkungen bei älteren Menschen weitgehend dieselben sein werden wie bei über 65-Jährigen", so die norwegische Gesundheitsbehörde.

Chinesische Experten meinen, dass die Todesfälle vorsichtig analysiert werden sollten, um zu verstehen, ob der Tod durch Impfstoffe oder andere bereits bestehende Gesundheitsprobleme der betroffenen Personen verursacht worden wäre.

Yang Zhanqiu, ein Virologe von der Wuhan University, sagte der Global Times am Freitag, dass die Todesfälle, wenn nachgewiesen wird, dass sie durch Impfstoffe verursacht wurden, zeigen, dass die Wirkung des Pfizer-Impfstoffs und anderer mRNA-Impfstoffe nicht so gut ist wie erwartet, denn der Hauptzweck von mRNA-Impfstoffen ist schließlich die Heilung von Patienten.

Die mRNA-Impfstoffe lehren menschliche Zellen, Protein herzustellen, um eine Immunantwort auszulösen. Danach kann die Immunantwort Menschen vor einer Infektion schützen, wenn das reale Virus in den Körper eindringt.

Während des gesamten Prozesses der mRNA-Impfungen könnten aber toxische Substanzen entstehen, daher wäre die Sicherheit von Impfstoffen nicht vollständig gewährleistet, sagte Yang.

Dies sei jedoch nicht der Fall bei inaktivierten Impfstoffen aus China, die auf einer ausgereifteren Technologie basieren, sagte Yang.

Ein in Peking ansässiger Immunologe, der um Anonymität bat, teilte der Global Times am Freitag mit, dass die Verwendung des von Pfizer vertretenen mRNA-COVID-19-Impfstoffs weltweit eingestellt werden sollte, da diese neue Technologie keine Sicherheit bei der großangelegten Verwendung bewiesen hätte.

Älteren Menschen, insbesondere im Alter über 80 Jahren, sollte nicht empfohlen werden, den COVID-19-Impfstoff zu erhalten, sagte er.

Er sagte, dass Menschen über 80 Jahre ein schwächeres Immunsystem haben und anfälliger für Nebenwirkungen sind, daher sollten ihnen lieber Medikamente zur Stärkung des Immunsystems verordnet werden, sagte er.

China hat mit der Impfung von Personen zwischen 18 und 59 Jahren begonnen, da die Statistiken über Personen ab 60 Jahren und Personen unter 18 Jahren während klinischer Studien mit den Impfstoffen relativ gering und nicht repräsentativ waren. Daher kann man die Wirksamkeit und die Nebenwirkungen dieser beiden Gruppen noch nicht vollständig belegen.

China gegen Pfizer Rating: 4.5 Diposkan Oleh: Admin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

© Copyright

Blog Russischer Funker, www.rusfunker.com, 2017-2021. Unautorisierte Nutzung von Inhalten oder Teilen der Inhalte aus diesem Webblog ist ohne eine schriftliche Zustimmung des Autors nicht gestattet. Auszüge können hingegen genutzt werden, jedoch nur mit einer eindeutigen Nennung der Quelle. Diese muss folgendermaßen stattfinden: Nennung des Autors, der Website inklusive einem Link zum Original-Artikel.