Warum bloß so lebenszäh?

Im deutschsprachigen Internet verkehren seit langem recht eindrucksvolle deutschfeindliche Zitate der deutschen Politiker bzw. prominenten Personen.

Es gibt aber auch in Russland genug Prominenz, die sich mit den deutschen Gleichgesinnten auf dem Gebiet des Heimathasses sehr wohl messen könnte. Mehrheitlich gehören diese Personen zu den Nutznießern der Epoche von Boris Jelzin. Im Volksmund werden sie ungrammatisch aber durchaus selbsterklärend "Liberasten" bzw. "Tolerasten" genannt.

Hier kommen einige Sprüche dieser Art:

Ljudmila Narussowa, Politiker, ehem. Abgeordnete der Staatsduma, ehem. Mitglied des Föderationsrates (= Bundesrates), Witwe des ersten demokratischen Bürgermeisters von Sank-Petersburg:
"Es gibt auf der Welt keinen schlimmeren Menschen als der Russe. Selbst Tadschiken sind freiheitsliebender".
"Von der russischen Sprache ist nicht viel übrig geblieben. Es ist eigentlich fraglich, ob diese Sprache je gegeben hat. Fraglich ist ebenfalls der Begriff des russischen Kultur".
"Ich frage mich immer wieder, was ist die Verkörperung des Bösen? Ich glaube, das russische Volk verkörpert heute das Böse im wahrsten Sinne des Wortes".
"Es gilt, das russische Volk auszurotten! Alle ohne Ausnahme! Je weniger Volk, desto mehr Sauerstoff! Weg damit!" "Warum seid ihr (Russen) bloß so lebenszäh?"

Alfred Koch, russischer Ökonom, Politiker, stellvertretender Ministerpräsident unter Präsident Jelzin
"Der russische Mann ist der Abfall der Zivilisation, ... er ist der scheußlichste, der widerlichste und der unnützste Typus des Mannes auf dem Erdball".

Artemij Troizkij, Musikkritiker
"Russische Männer sind überwiegend Tiere, das sind Wesen zweiter, nein - dritter Qualität".


Walerij Panjuschkin, Journalist
"Es wäre eine richtige Erleichterung für die ganze Welt, wenn die russische Nation aufgehört hätte zu existieren!"

Tina Kandelaki, Journalistin, TV-Producer
"Warum redet man eigentlich über Russland als über ein Land der Russen? Russen, euch gibt es gar nicht!"

Michail Schwanetskij, Schriftsteller, Satiriker und Darsteller
"Ich habe einen Traum: das russische Territorium auszuroden, und zwar komplett! Und danach etwas Neues aufzubauen!"

Quelle

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Willkommen im Club, liebe (echte) Russen!

Ich bin jedenfalls froh, daß Ihr so "lebenszäh" seid. Das gibt Hoffnung und macht Mut.

Wo kommen diese ganzen Selbsthasser in den letzten Jahren eigentlich her, da es offenbar nicht nur ein deutsches oder russisches Problem ist?

Ist es der sogenannt Internationalismus a la NWO?