02 Februar 2022

Eine schlimme Geschichte: Biolabors an russischen Grenzen

Westliche Biolabors

Ausschnitt aus einem Interview mit der Leiterin des russischen Föderalen Dienstes für die Überwachung im Bereich des Schutzes der Verbraucherrechte und des menschlichen Wohlergehens Anna Popowa über westliche Biolabors an den russischen Grenzen:


Wie ich bereits sagte, ist eines der biologischen Risiken die Entwicklung der synthetischen Biologie. Heute werden Impfstoffe aus verschiedenen Aminosäuren hergestellt, die die Proteine eines bestimmten Krankheitserregers simulieren. Es ist aber auch möglich, den Erreger selbst zu konstruieren. Natürlich sind die Risiken sehr hoch. Meine Kollegen aus anderen Behörden und ich sind sich dessen bewusst. Wir widerstehen diesen Risiken. Und unser "Gesundheitsschutzschild" ist eines der Elemente zum Schutz der Bevölkerung vor Labors, die sich leider in unmittelbarer Nähe unseres Landes befinden. Diese Labors, was offensichtlich ist und durch Veröffentlichungen bestätigt wird, haben das Recht, mit den gefährlichsten Krankheitserregern zu arbeiten. Niemand weiß jedoch, womit sie wirklich arbeiten.  Natürlich ist dies ein zusätzliches Risiko, das wir bei unserer Arbeit berücksichtigen und vor dem wir die Bevölkerung der Russischen Föderation schützen müssen. Es ist eine schlimme Geschichte, aber sie existiert und wir müssen uns davor schützen.


Eine schlimme Geschichte: Biolabors an russischen Grenzen Rating: 4.5 Diposkan Oleh: Admin

1 Kommentar:

  1. Russland hat ernstzunehmende Frauen in Führungspositionen, ganz im Gegensatz zum Westen und Deutschland ist diesbezüglich besonders verheerend aufgestellt.
    Die Provokationen des Westens sind mannigfaltig und wollen Eskalation erzeugen.

    AntwortenLöschen

© Copyright

Blog Russischer Funker, www.rusfunker.com, 2017-2022. Unautorisierte Nutzung von Inhalten oder Teilen der Inhalte aus diesem Webblog ist ohne eine schriftliche Zustimmung des Autors nicht gestattet. Auszüge können hingegen genutzt werden, jedoch nur mit einer eindeutigen Nennung der Quelle. Diese muss folgendermaßen stattfinden: Nennung des Autors, der Website inklusive einem Link zum Original-Artikel.