Info-Spritzer des russischen Internets


15.09.2020

Scheitern des französischen Technikfreundes


Macron

Die aktuelle gesellschaftliche Entwicklung in Mittel- und Westeuropa löst bei den Russen, die sich für das Thema interessieren, ziemlich kontroverse Gefühle aus: von Bewunderung und Begeisterung über Befremdung und Ratlosigkeit bis hin zur Ironie und Verspottung.


Der allgemeine Trend scheint leider eher in die vorgenannte absteigende Richtung zu gehen. Deswegen findet man in den russischen politischen Internet-Foren immer öfter Postings wie weiter unten in deutscher Übersetzung angeführt.

***

Bonjour! Neulich stürmte der Napoleon des technischen Fortschritts und der Nachkomme von Descartes Emmanuel Macron schon wieder das globale Informationsfeld.

Emmanuel musste die nationale französische Wissenschaft höchstpersönlich stützen, denn auch in der Heimat der Aufklärung brach ein Aufstand gegen die Türme des mobilen Standards 5G aus.

Schlimmer noch: In Frankreich waren die Anstifter dieses Aufstandes keine Verschwörungstheoretiker vom Lande, sondern Politiker der nationaler Ebene, hauptsächlich aus den grünen Reihen:

„Mehr als 60 gewählte Funktionäre darunter 38 Bürgermeister und mehrere Mitglieder des französischen und europäischen Parlaments forderten die französische Regierung auf, ein vorübergehendes 5G-Moratorium einzuführen“, schreibt Politico.

Und so was passierte ausgerechnet in dem Moment, wo Macron verstärkt für die technologische Souveränität Frankreichs und der Europäischen Union plädiert und vom französischen Analogon des Silicon Valley schwärmt. Also musste der Präsident entschlossen eingreifen, denn der Traum vom Silicon Valley reimt sich mit dem technophoben Dunkelmännertum nicht wirklich zusammen:

„Wir werden das besprechen, debattieren, und all den falschen Ideen ein Ende setzen, aber ja, Frankreich macht den Sprung zu 5G“, sagte Macron und setzte gleich einen drauf: „Ich glaube nicht an das Amischen-Modell, und ich denke nicht, dass das Amischen-Modell Probleme der modernen Wirtschaft lösen kann“.

Nun gibt es fürs Oberhaupt des digitalen Frankreichs schlechte Nachrichten.

Die amerikanische Sekte der bärtigen Amischen mag nicht unbedingt in jeder Hinsicht musterhaft sein, aber zumindest vermehrt sie sich aktiv. Was man heutzutage von den Franzosen, ehemals den Erben der großen Zivilisation, nicht wirklich behaupten kann.

Also wird jene Art von hellhäutigen Franzosen, mit welchen man wissenschaftliche Fragen diskutieren kann, in einer ziemlich kurzen historischen Perspektive durch „Neufranzosen“ ersetzt, die sich zwar wie Amisch vermehren, aber kaum arbeiten und aus allen modernen Technologien vielleicht nur Trotyl zu schätzen wissen.

Darüber hinaus hat die Technophobie, also wohl der schlimmste Bestandteil des „Amischen-Modells“, sowohl in Frankreich als auch in angrenzenden Ländern bereits gesiegt. Denn die jungen Westeuropäer bekommen inzwischen mehrheitlich dermaßen „feine“ humanistische Bildung, dass sie allen Ernstes solchen Quatsch für wahr halten, der selbst archaische Lebensvorstellungen der Amischen als durchaus fortschrittlich aussehen lässt.

Beispielsweise glaubt diese europäische Publik an grüne Energie, und vertritt mehrheitlich die De-Growth-Ideologie (Rückgang der wirtschaftlichen Entwicklung zugunsten der Umweltschonung), was nichts anderes als eine Variante des menschenfeindlichen Todeskultes ist.

Diese Ideologie hat sich bereits seit langem in den Köpfen der akademischen und staatlichen Elite Frankreichs eingenistet. Also hat Macron schon jetzt verloren.

Der kleine Hightech-Napoleon wird keinen Triumph erleben, denn der Zug der französischen und europäischen Verödung ist bereits vor 10 Jahren abgefahren, als die „Grünen“ die meisten Massenmedien sowie Bildungssysteme unter ihre Kontrolle bekommen hatten.

In diesem Zusammenhang gibt es allerdings auch gute Nachricht für uns in Russland. Sie besteht vor allem darin, dass wir, solange die russische Staatskasse auf Einkünfte aus der Edgas- und Erdölförderung angewiesen ist, eine Chance haben, den französischen bzw. europäischen Verfall zu vermeiden.

Das heißt, für uns gibt es Hoffnung, ausfallfreie Stromversorgung und schnelles Internet auch weiterhin zu genießen. Dabei werden unsere westlichen in biologisch abbaubare Lumpen gekleideten Freunde uns lediglich ihr Gefühl tiefer moralischer Überlegenheit entgegenstellen können, worüber sie uns anhand chinesischer iPhones übers amerikanische Internet informieren, während sie vegetarische Döner verzehren und dabei doch Treibhausgase erzeugen.

Scheitern des französischen Technikfreundes Rating: 4.5 Diposkan Oleh: Admin

Keine Kommentare:

Kommentar posten

© Copyright

Blog Russischer Funker, www.rusfunker.com, 2017-2020. Unautorisierte Nutzung von Inhalten oder Teilen der Inhalte aus diesem Webblog ist ohne eine schriftliche Zustimmung des Autors nicht gestattet. Auszüge können hingegen genutzt werden, jedoch nur mit einer eindeutigen Nennung der Quelle. Diese muss folgendermaßen stattfinden: Nennung des Autors, der Website inklusive einem Link zum Original-Artikel.