Info-Spritzer des russischen Internets


22.03.2020

Epoche neuer Gefahren

Coronavirus

Vor einigen Tagen gab es auf dem staatlichen russischen Fernsehkanal "Kultura" eine interessante Sendung zum Thema Coronavirus, die allerdings – wie schon der Name des Fernsehkanals vermuten lässt – von Vielen anscheinend unbemerkt blieb.


Diese Sendung heißt "Kartina Mira" (= Weltbild) mit dem Moderator Michail Kowaltschuk, der eigentlich gar kein Journalist ist, sondern kein Geringerer als Präsident vom Kurtschatow-Institut, dem führenden russischen physikalisch-technischen Institut, das mit geheimen Forschungsvorhaben beauftragt und viele Jahrzehnten nur unter dem Namen Labor Nr. 2 der sowjetischen Akademie der Wissenschaften bekannt war.

Der Gast im Studio war Anna Popowa, Leiterin von Rospotrebnadsor, also dem in diesem Blog recht oft zitierten Föderalen Dienst für die Aufsicht im Bereich Verbraucherschutz und Schutz des menschlichen Wohlergehens. Hinter diesem beruhigenden Namen steckt eine riesige und mächtige sanitär-epidemiologische Behörde, die zum Teil polizeiähnlich aufgebaut ist und ihre Vertreter in allen Ecken Russlands, einschließlich aller Grenzübergänge, hat. Neben den notfalls ziemlich hart durchgreifenden Einsatzbeamten gibt es in der Struktur des Rospotrebnadsor mehrere (23) Forschungsanstalten, die sich mit theoretischen und praktischen Problemen der Hygiene, Virologie, Mikrobiologie, Infektionen, Epidemien usw. befassen.

Also gehören die beiden Gesprächspartner offensichtlich zum Kreis sehr gut informierter Menschen. Umso interessanter waren ihre Ausführungen. Besonders bemerkenswert war zum Beispiel eine vorsichtig formulierte Passage von Michail Kowaltschuk, die einerseits durchaus Aufschluss über die aktuelle Situation an der globalen virologischen "Front" geben konnte, andererseits sich als eine getarnte Message (Warnung?) an gewisse nicht direkt genannte aber leicht erkennbare Rezipienten anhörte:

Es gibt Atomwaffe. Dies ist eine abschreckende Waffe, die von den Amerikanern in Hiroshima und Nagasaki einmal und barbarisch eingesetzt wurde, als Hunderttausende Menschen getötet wurden. Die Amerikaner taten dies, weil sie wussten, dass niemand sonst eine solche Waffe hatte. Aber heute verstehen sie genau, dass nicht nur sie Atomwaffen haben, also bekommen sie in diesem Sinne immer eine angemessene Antwort. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR blieb die Souveränität unseres Landes nur aufgrund der Atomwaffen-Parität erhalten. Aber die Welt ist sehr lebendig und flexibel. Und die biologische Gefahr ist heute sehr stark. Denn heute, wenn die Genetik buchstäblich auf dem Tisch liegt, kann man ein Virus konstruieren und es pathogen und sogar eng fokussiert machen. Wir, also die Zivilisation, treten in eine Epoche neuer und komplexer Gefahren ein. Heute müssen weltweit prinzipiell neue Sicherheitssysteme gebaut werden. Und diejenigen, die solch komplexe Viren konstruieren, müssen verstehen, dass nicht nur sie wissen, wie das gemacht wird. Die Parität existiert und wird auf diesem Gebiet genauso wie bei Atomwaffen eingehalten.


Quelle
Epoche neuer Gefahren Rating: 4.5 Diposkan Oleh: Admin

Keine Kommentare:

Kommentar posten

© Copyright

Blog Russischer Funker, www.rusfunker.com, 2017-2020. Unautorisierte Nutzung von Inhalten oder Teilen der Inhalte aus diesem Webblog ist ohne eine schriftliche Zustimmung des Autors nicht gestattet. Auszüge können hingegen genutzt werden, jedoch nur mit einer eindeutigen Nennung der Quelle. Diese muss folgendermaßen stattfinden: Nennung des Autors, der Website inklusive einem Link zum Original-Artikel.