Milzbrandausbruch in Italien

Russische Behörde meldet Milzbrand

Am 08.09.2017 hat die russische Aufsichtsbehörde für Konsumenten- und Gesundheitsschutz (Rospotrebnadsor) die folgende Warnung veröffentlicht.


Nach Informationen des Instituts für experimentelle Zooprophylaxe von Toskana und Latium (IZSLT, Italien) wurde die Anwesenheit von Milzbrand in 4 toten Kühen am 28. August diesen Jahres von der Veterinärkontrolle in der Region Rom bestätigt.

Gemäß den Langzeitbeobachtungen des Epidemiologischen Dienstes IZSLT ist diese Region für Milzbrand endemisch, die Fälle von Rinderkrankheiten sind jedoch - dank einer präventiven Impfung seit 1950 - ein sporadisches Phänomen. Experten glauben, dass der Ausbruch durch eine ungewöhnlich lange Dürre verursacht werden könnte.

Früher (26. August 2017) setzte das italienische  Landwirtschaftsministerium die Weltorganisation für den Schutz von Tieren über 9 Todesfälle von Rindern wegen Milzbrand in den Regionen Lazio, Rom und Rocco di Papa in Kenntnis. Das nationale Laboratorium von IZSLT (Foggia) bestätigte diese Diagnose offiziell.

Alle Leichen von Tieren wurden vernichtet, die Behörden führen weitere Maßnahmen durch.

Die Aufsichtsbehörde für Konsumentenschutz und Gesundheitsschutz empfiehlt, diese Informationen bei der Reiseplanung zu berücksichtigen.

Quelle

Keine Kommentare: