Anflug auf das Ziel

Griechenland verhaftet Flüchtlinge
Die russischsprachige griechische Internet-Ausgabe "Russisches Athen" berichtet über den zunehmenden Strom der illegalen Migranten, die griechische regionale Flughäfen zum Transfer nach Westeuropa ausnutzen.

In den letzten zwei Tagen wurden 13 derartige "Touristen" in den Flughäfen der südlichen griechischen Inseln Santorini, Kos und Rodos verhaftet, als sie bei der Grenzkontrolle mit falschen Personalausweisen erwischt wurden.

Diese Route wird - so die griechische Polizei - immer beliebter bei den Migranten, die genug Geld für transeuropäische Überflüge haben, denn die Grenzkontrollen sind in den kleinen griechischen Regionalflughäfen in der Regel nicht so streng, dafür aber ist der Touristenanteil erheblich.

Die festgehaltenen Migranten stammen laut der griechischen Polizei aus Afghanistan, Syrien, den Iran, Äthiopien und Palästina. Sie sind alle im Alter zwischen 20 bis 30, und als das Endziel ihrer Reise haben sie Deutschland, Italien, Frankreich, Belgien und Norwegen angegeben.

Quelle

Keine Kommentare: