Raus aus dem Rummel

Flucht aus Deutschland
In dem russischsprachigen Germany-Forum tobt seit Monaten eine Diskussion rund um die Flüchtlingskrise.

Nun geht es darum, dass die Deutschen von der Politik eingeschüchtert werden und nicht einmal Mut haben, über die heutige Situation offen zu sprechen.

Da meldet sich eine Forum-Teilnehmerin - russische Ehefrau eines deutschen Arztes - zu Wort:

Genau so ist es! Die Deutschen haben die Situation begriffen und halten nun die Klappe. Demütig? Ja, das sind sie wohl. Aber was wollen wir von den Menschen? Noch haben sie etwas zu verlieren: Arbeitsplatz, Kredite, Kinder... Sie wollen doch nichts wegen einer Plauderei mit Kollegen oder Nachbarn riskieren.

Es gibt keinen Zweifel, dass der "Hosenanzug" die Wahlen gewinnt, und zwar deswegen, weil die Wahlergebnisse manipuliert werden. Wenn die Deutschen ganz unter sich (im Familienkreis) sind, sagen sie das völlig offen.

Es kommt bald der September, dann werden wir sehen, wer Recht hatte...

Was uns angeht, wir haben diesen Rummel satt und verlassen Deutschland. Mehr noch, zuerst wollten wir unsere Wohnung in Deutschland behalten - in der Hoffnung, dass sich die Lage hierzulande eines Tages ändert. Gestern haben wir uns aber entschlossen, sie zu verkaufen. Schluss ist Schluss.

Die Familie hält mich immer noch für einen lieben Paranoiker, außer meinem deutschen Schwiegervater. Der unterstützt mich mittlerweile. Ein toller Mann. Er sagt nun: Es ist zu spät, einen Unterstand zu bauen, wenn schon schweres Geschütz aufgefahren wird... Er ist ein ehemaliger Bundeswehroffizier und soll es wohl besser wissen. Trotzdem schade um das Land...

Quelle

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wie wahr wie wahr. und wie traurig. ich will auch weg hier.

Anonym hat gesagt…

Die OSZE soll die diesjährige Bundestagswahl erstmalig überwachen. Eine weitere Bestätigung, dass dieses Land schwer krank ist.

Anonym hat gesagt…

Es wird jeden Monat schlimmer in Deutschland. Ich warte nur noch darauf, dass die islamischen Immigranten mit Schusswaffen auf der Strasse hantieren.

Anonym hat gesagt…

Ich lebe in einer 100 EW Stadt im Süden von AT.
Das öffentliche Bild hat sich in den letzten 2 Jahren dramatisch verändert. Schwarze Migranten prägen das Bild und jeder hat das Gefühl es werden täglich mehr. Das Drogenproblem ist massiv größer geworden. Und die Politik wie die Polizei verschweigen die Drogentote, die Vergewaltigungsversuche, die Überfälle auf offener Straße.
Ich will auch weg.

Anonym hat gesagt…

Nein, ich will hier nicht weg, das ist meine Heimat und die meiner Eltern und Großeltern. Uns wird die Heimat gerade unter dem Arsch weggezogen und an Zuwanderer aus aller Herren Länder verschenkt. Protest zwecklos, die Regierung Volksverräter übelster Sorte und würde ich das in Facebook veröffentlichen, wäre möglicherweise gleich mein Konto dort gelöscht oder zumindest längere Zeit gesperrt. Ehrlich gesagt hoffe ich, dass ein Militärputsch oder so etwas in dieser Art hier noch etwas rettet oder dass die russische Armee hier wieder herkommt und diese Zivilisationszerstörer aus ihren Ämtern entfernt. Wenn man die aktuelle Entwicklung so weiterlaufen lässt, dann ist Europa demnächst ein Kalifat.